Edelweiss Club e.V. Goldbach

 ... wer wandert lebt gesund ....

Vereinsgeschichte

Geschichte 

Der Edelweißclub wurde am 12.12.1912 von 20 jungen Burschen im Gasthaus Löffler („Bern“) in Goldbach gegründet. Er verfolgte den Zweck, seine Mitglieder in die nahe und ferne Umgebung zu führen, sich dabei mit den heimatlichen Verhältnissen vertraut zu machen und die Schönheit der Natur kennen zu lernen. Kaum 20 Monate nach der Gründung des Vereins brach am 1. August 1914 der erste Weltkrieg aus. Fast alle Vereinsmitglieder mussten eine weite unfreiwillige Wanderung auf die verschiedenen Kriegsschauplätze antreten. Von den 19 Kriegsteilnehmern aus der Mitte des Vereins kehrten 11 nicht mehr in ihre Heimat zurück.

Schon in Jahre 1919 errichteten die Heimgekehrten im Goldbacher Wald ein Grabdenkmal. Es befand sich in der Waldgemarkung „Käsrain“ in der Nähe eines Bildstockes. Doch schon bald beschlossen die Vereinsmitglieder, an derselben Stelle eine Gedächtniskapelle zu errichten. Dank des Zusammenwirkens der Clubmitglieder und der Opferwilligkeit von Freunden des Clubs konnte am 9. Mai 1926 eine Urkunde in den Grundstein der Kapelle gemauert werden. Im Herbst 1926 war die Kapelle fertig gestellt. An einem Sonntag im Mai 1927 erhielt die Kapelle die offizielle Weihe und ist seitdem die im Goldbacher Dialekt benannte "Edelweisskapälle". Sie ist nicht nur das Ziel vieler Wanderer, sondern auch das meistfotografierte Motiv im Goldbacher Wald.

Der Wanderbetrieb wurde nach Beginn des zweiten Weltkrieges bis Ende 1944 aufrecht erhalten. Erst danach kam er zum Erliegen.

Am 16. Januar 1949 wagte man den Neubeginn. Langsam kam das Vereinsleben wieder in Schwung. Die regelmäßigen Wanderungen wurden verstärkt durch die Teilnahme der Ehefrauen und Familienangehörigen. Die Ziele unseres Vereins sind auch weiterhin das Durchwandern unserer Heimat, um die schönsten Landschaftsteile im Spessart, Odenwald und in der Rhön zu entdecken und die gesellschaftliche und familiäre Verbundenheit zu pflegen. Dazu wollen wir Natur- und Umweltbewusstsein noch stärker pflegen und in den Vordergrund stellen.